Schloss Buckow

Schlosspark Buckow und der Schermützelsee

Die Kurstadt Buckow liegt im Herzen der Märkischen Schweiz und ist der einzig anerkannte Kneipp-Kurort in ganz Brandenburg.


Buckow war ursprünglich eine slawische Siedlung, deren erste Besiedlungen laut Ausgrabungsfunden auf 900 nach Christus zurückgehen. Die erste urkundliche Erwähnung der Stadt Buckow erfolgte allerdings erst Ende des 14. Jahrhunderts im Landbuch Karls IV. Danach wurde Buckow zwischen verschiedenen Adligen und Rittern hin und her verkauft. Mitte des 15. Jahrhunderts wurde Buckow von den Hussiten zerstört. Nach dem Wiederaufbau reihet sich ein ganzer Haufen an namhaften Bischöfen, Herzögen und Kurfürsten, Grafen und die Oberen des brandenburgischen Heeres in der Chronik von Buckow aneinander. Feldmarschall Heino Heinrich Graf von Flemming beansprucht durch den Bau des Buckower Schlosses Ende des 17. Jahrhunderts einen ganz besonderen Platz in der Geschichte von Buckow. Das Schloss Buckow wurde von dem Grafen von Flemming im Barockstil erbaut und später von dem wohl bekanntesten preußischen Architekten Karl Friedrich Schinkel im Stil des Klassizismus umgebaut. Das Schloss Buckow existiert heute leider nicht mehr. Es gehört zu den vielen Schlössern und Herrenhäusern, die zum Ende des zweiten Weltkrieges aufgrund des Erlasses des obersten Chefs der Sowjetischen Militäradministration vollständig abgerissen wurde.



Heute kann man in Buckow nur in dem wunderschön angelegten Schlosspark spazieren gehen, spielen oder einfach eine Zeit lang verweilen. Zum Schlosspark Buckow gehören ein Aussichtspavillon, eine Fontäne, ein Kinderspielplatz, ein Kneipp-Kräutergarten, eine Boccia-Bahn, ein Eiskeller und vieles mehr. Buckow bietet aber noch viel mehr als Stadtgesichte, Schloss und Schlossgarten. So kann man das Brecht-Weigel-Haus besuchen, in dem heute ein Museum über die beiden Künstler und Literaten zu Hause ist. Auch die einzigartige Lage in einer Talsohle der Märkischen Schweiz und der bezaubernde Schermützelsee sind eine Reise nach Buckow wert.


Wir empfehlen eine Dampferfahrt auf dem Schermützelsee. Wir waren mit Seetours Märkische Schweiz unterwegs, einem Schiff, dass schon etwas in die Jahre gekommen ist, aber nichts von seinem Charme verloren hat. Die Fahrt auf dem Schermützelsee dauert eine bis anderthalb Stunden und bietet einen grandiosen Ausblick über den See, die Häuser, Villen und Grundstücke am Ufer.


Wer nach der Fahrt hungrig geworden ist, findet das richtige kulinarische Ambiente im Strandhotel direkt am Ufer des Schermützelsees. Das Essen ist gutbürgerlich und von der Terrasse hat man einen guten Blick auf die Bootsanlegestelle und auf den See.
Als Nachtisch empfehlen wir ein herrliches Softeis, direkt von der gegenüberliegenden Straßenseite des Strandhotels – lecker.

Kurzum: Ein Brandenburg-Ausflug nach Buckow und zum Schermützelsee lohnt sich in jedem Fall, ob nun zum Spazierengehen und Wandern oder Bootfahren oder als Kulturausflug.

Mit dem Auto geht es aus dem schönen Friedrichshain mit folgender Route am schnellsten nach Buckow.

Quelle: Wikipedia.